Geschichte

Die wichtigsten Eckdaten zur Geschichte des Flugplatzes:

1888

Hugo Junkers kommt nach Dessau und beginnt eine erfolgreiche technische und unternehmerische Tätigkeit auf verschiedenen Gebieten

1895

Junkers gründet die Firma "Junkers & Co" — einer Fabrik für Gasapparate — in Dessau

1909

Junkers wendet sich dem Flugplatzbau zu und bekommt zwischen den Stadtteilen Alten und Mosigkau seinen ersten Flugplatz zugewiesen

1923

Junkers gründet die "Junkers Motorenbau GmbH" (Jumo) in Dessau

15. August 1924

Vertragsunterzeichnung über das neue Flugplatzgelände südlich der Kühnauer Straße und nördlich der Eisenbahnlinie Dessau-Köthen

Oktober 1924

Eröffnung des neuen Junkers-Werkplatzes

1925

Errichtung der ersten Montagehalle der Junkerswerke neben dem Bahnübergang auf dem Flugplatz

7. Januar 1926

Offizielle Einweihung des Junkers-Werksflugplatzes durch die Anhaltische Landesregierung

Juli 1927

Dessauer Anlage der Junkerswerke erhält als erster europäischer Flugplatz eine betonierte Start- und Landebahn

Bis 1945

Nutzung des Geländes als Werksflugplatz der Hugo-Junkers-Flugzeugwerke

1945 bis 1952

Nutzung des Flugplatzes durch amerikanische und danach sowjetische Flieger zu militärischen Zwecken

1946

Erweiterung der Flugplatzfläche und Ausbau der Start- und Landebahn in Richtung West auf 2.200 Meter Länge und 55 Meter Breite

1956

Übergabe des Flugplatzes durch die sowjetische Besatzungsmacht an die sich neu formierenden bewaffneten Kräfte der DDR

1956 bis 1963

Nutzung des Flugplatzes durch die Luftstreitkräfte der Nationalen Volksarmee als Transportfliegerschule

1963

Flugplatz Dessau ist Ausstellungsort für die Transportfliegerstaffel 24

1963 bis 1989

Flugplatz Dessau ist Ausweich-Flugplatz des NVA Transporthubschraubergeschwader 34 (THG-34) 'Werner Seelenbinder', Brandenburg-Briest

1952 bis 1979

Weitere Nutzung des Geländes als Segelflugplatz der Gesellschaft für Sport und Technik (GST); Technikerstützpunkt wird bis zur Auflösung der GST im Frühjahr 1990 weiter betrieben

6. März 1990

Erstmalige Landung eine JU-52 nach 45 Jahren auf dem ehemaligen Flugplatz der Junkerswerke

1990 bis 1994

Nutzung des Geländes als Segelflugplatz des Fliegerclub "Hugo Junkers" Dessau e. V.

Seit August 1994

Der Flugplatz Dessau wird als Verkehrslandeplatz geführt

Portrait Hugo Junkers